Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb396/inside-om/wp-content/themes/canvas/functions/admin-hooks.php on line 160

Trends 2013 – Wo seid ihr?

Viele Ausblicke auf das Online Marketing 2013 habe ich gelesen, aber es ist nichts hängen geblieben. Wieso ist das so? Die Antwort, die ich gefunden habe, lautet “…weil es dieses Jahr keine bewegenden Trends im Online Marketing gibt!”.

Aus der Froschperspektive betrachtet, wird sich auch in 2013 das typische Social, Mobile, Blabla Gewusel abzeichnen. Ein Google Update erschüttert die ganze SEO-Welt. Facebook erschafft weitere Features, damit du dir noch mehr Fans kaufen auf deine Marke aufmerksam machen kannst. Affiliate Marketing steht weiterhin still und Adwords erhält neue schnicke Features. Gehen wir ins Detail.

Adwords – Good Job Google

Adwords, die Bastion der Online Marketing Kanäle. Kein anderer Kanal spült so effektiv und langfristig feste Umsätze in die Kasse. Jedes Jahr kommen neue gute Features, die Advertiser noch mehr Umsatz erzielen lassen. Allerdings stößt Google an die Grenzen des vorhandenen Suchvolumens, wodurch die Umsätze bei gleichbleibendem Angebot der Advertiser stagnieren werden. Adwords bleibt auch in 2013 der beste Kanal, um ein Grundrauschen an Umsätzen zu erreichen. Das Rauschen kann gewaltig sein, hat aber seine natürlichen Grenzen.

Mobile – jahrelanger Trend

Gefühlt wurde der Mobile Trend schon in den 90ern ausgerufen. 2012 wurde durch die günstigen Smartphones und Tablets zum Einsteigerpreis Mobile in die Masse gedrückt. Aus Marketing-Sicht gibt es für Taxi-Unternehmen und Spielehersteller erfolgreiche Modelle, auch Investoren gehen verstärkt in die mobilen Geschäftsmodelle und der Anteil mobiler Bestellungen in Online-Shops wächst.

Aber auch in 2013 bleibt Mobile für die meisten Advertiser eine Randnotiz, der nächste Boom bleibt aus. Wieso? Weil es keine Möglichkeiten gibt, die Zielgruppe effektiv anzusprechen. Mobile Adwords Anzeigen lasse ich hier nicht gelten. Google bietet auch thematische In-App Werbung, welche von den Usern aufgrund der Displaygröße aber als nervig wahrgenommen wird. Als Beleg meiner Glaskugelschau: Wenn man sich ansieht, welche Werbung in Apps aufpopt, sind es in der Regel Spiele, die beworben werden. Oder Zalando :)

SEO – emotionales Geplänkel

SEOs hätten sicherlich nicht gedacht, dass sie von ein paar dahergelaufenen Tieren überrannt werden. Gut, ein Panda hat Power…aber lassen wir das mit den Tieranalogien. 2012 wurde also die Branche aufgeschreckt und 2013 wollen jetzt alle wirklich guten Content erstellen…ich schwör!

SEO soll angeblich noch viel schwerer geworden sein. Für die am härtesten umkämpften Themen stimme ich zu, da man weiterhin über die Grenzen der weißen Suchmaschinenoptimierung hinausgehen muss. Machen ja alle so. Für alle anderen Themen reicht es aus, handwerklich gutes SEO zu betreiben, insbesondere Onpage, und dieses mit anderen Disziplinen wie Redaktion und IT gut zu verknüpfen. Durch die Updates im letzten Jahr ist es meiner Meinung nach einfacher geworden, gute Rankings zu erzielen, weil viele Low-Content Seiten verschwunden sind. Halte dich an die Richtlinien von Google, betreibe gutes Inbound Marketing für dein Produkt und Google kommt an dir nicht vorbei. Auch 2013 verändert sich nicht viel. Weiterhin wird ein gewisser Teil der SEOs versuchen Google zu gamen und wenn dies überhand nimmt, kommt ein bereinigendes Update.

Affiliate Marketing – das Land der kleinen Player

Ein perfekter Kanal, eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Publisher, Netzwerk und Advertiser verdienen Geld und gefühlt trägt keiner das Risiko. Kein großer Player wie Facebook oder Google, der durch eine Veränderung der Spielregeln in die traute Welt eingreift.

Genau hier liegt aber das Problem, kein großer Player bedeutet leider Stillstand. Da die drei kleinen Parteien letztendlich doch ihre eigenen Schäfchen ins Trockene führen, findet keine größere Veränderung statt. Sicher, es gibt Vorstöße wie die Einführung von Post-View und die aktuelle Forcierung von Display Reichweite durch die Netzwerke. Oder das Aufkochen der Gutscheindiskussion von Publisherseite. Diese Effekte verblassen mit der Zeit wieder und es bleibt auch in 2013 der Status Quo.

Display Marketing – Licht am Horizont

Ein Lichtblick in 2013. Nachdem Florian Heinemann letztes Jahr auf der 3dcon der Display Branche die Ohren lang gezogen hat, wird 2013 richtig Bewegung in den Kanal kommen. Er hat nicht nur Missstände aufgezeigt, sondern konkrete Geschäftsideen vorgestellt, die Advertiser beim Targeting unterstützen.

Während letztes Jahr Real Time Bidding in aller Munde war, werden 2013 zwei Entwicklungen dominieren: RTB-Selbstbuchungstools und Bedarfsgruppendaten zu einem markttauglichen Preis. Advertiser werden in der Lage sein, immer mehr Reichweiten selbst zu buchen und dies sehr gezielt. Schrotflinte wird es immer noch geben, solange die Publisher sich RTB-freie Zonen bewahren. Allen voran läuft Google, mit aktuell unschlagbaren Targeting-Möglichkeiten. Die Kombination aus Webseiten-Thema und Userinteressen ist bis dato unschlagbar.

Fazit – Sei kein Frosch

Als Vogel lebt es sich einfacher, nicht nur in der Tierwelt. Wer die Froschperspektive eines Kanals verlässt, erkennt, was wirklich wichtig wird. Die technischen Mittel sind so weit fortgeschritten, dass Themen wie Multi-Channel-Analysen und Business Intelligence auch für Startups und KMUs realisierbar sind. Die Trends, die intern für Bewegung sorgen, liegen nicht in den Einzelkanäle, sondern in der cleveren Nutzung der übergreifenden Technologie und damit einhergehenden Potentialen. Kanalübergreifendes Denken verhält sich wie guter Content. Jeder nickt, aber keiner macht’s.

Das Ergebnis von Multi-Channel-Analysen, Conversiontests, BI-Analysen, usw. ist letztendlich ein besseres Verständnis für seine Kunden auf quantitativer Ebene. Die hohe Präsenz von Conversion Optimierung in den letzten Jahren zeigt den Weg in diesem Jahr und den nächsten auf. Der Fokus verschiebt sich weiter auf den Kunden und seine Bedürfnisse.

Google ist und bleibt die größte Trafficquelle. Es muss das Ziel sein, diesen Traffic auszuquetschen. Mein Trend 2013, einen soliden Fuß ins Display Marketing bekommen und aus den bestehenden Mitteln alles herausholen, was geht. Klingt nicht nach einem Trend…aber mach das erstmal!

2 Antworten zu Trends 2013 – Wo seid ihr?

  1. Steffi 4. März 2013 at 11:09 #

    Sehr schön geschrieben und auf den Punkt gebracht! Recht hast du.

  2. Rene Frank Walter 19. April 2013 at 05:47 #

    Wäre noch schöner, wenn Facebook und Co in das Affiliate Marketing einsteigen würden, das Gegenteil passiert. Google hat sein Affiliate Marketing Netzwerk eingestellt.

Hinterlasse eine Antwort