Google Analytics Dashboard – Artikelserie

Google Analytics ist ein gewaltiges Tool, mit unglaublichen Auswertung und riesigen Datensätzen. Das Ganze zu einem unschlagbaren Preis. So, genug der Superlative :P Letztes Jahr hat Google bereits im Zuge der neuen Oberfläche Widget-basierte, anpassbare Dashboards eingeführt. Genau darum wird sich diese kleine, aber feine Artikelserie drehen: Google Analytics Dashboards.

Dashboards – Reicht das überhaupt für eine Serie?

Dashboards stellen nur einen kleinen Teil der Funktionalität des Webanalyse Tools dar. Also wieso widme ich diesem Thema eine ganze Artikelserie?

Webanalyse wird meistens von denjenigen betrieben, die Daten-getrieben arbeiten und deren Jobs einen direkten Bezug zu Performance, Umsätzen und Kosten eines Unternehmens haben. Geschäftsführer, Online Marketer, Conversion-Optimierer und so weiter. Mitarbeiter, die hingegen eher im Content-/Publishing-Bereich angesiedelt sind, besitzen oft keine Verbindung zur Datenanalyse. Auf Redakteure trifft dies zum Beispiel zu, was rein beruflich bedingt ist. Schließlich ist es nicht ihre Aufgabe, sich in die Untiefen des Analysetools zu begeben.

Die Erfahrung zeigt allerdings, dass für diese Mitarbeiter das Transparent-Machen ihrer Arbeitsergebnisse zur absoluten Motivationsspritze werden kann. Gut aufbereitete Dashboards können genau diese Lücke schließen. Das Ziel dieser Serie ist es also nicht, dem Adwords-Experten klickibunti Grafiken vor die Nase zu setzen. Sie soll vielmehr Online Marketing Verantwortlichen Ideen an die Hand geben, wie man die einzelnen Unternehmensbereiche auf die wesentlichen Zahlen fokussiert und ergebnisorientierter ausrichtet.

Beiträge der Serie „Google Analytics Dashboard“

Hier der erste Entwurf der Artikelserie. Entwurf deswegen, weil ich mir offen halten möchte, die Themen noch zu erweitern. Mal sehen, wo mich die Beiträge hinführen :)

Teil 1: Was sind Dashboards und wie richtet man sie ein?

Teil 2: Geschäftsführer Dashboard

  • Welcher Kanäle liefern welchen Anteil am Traffic?
  • Wie verhalten sich die Besucher auf der Website?
  • Hard facts: Transaktionen, Produkte pro Bestellung, Umsatz pro Besucher,…

Teil 3: Dashboard für Suchmaschinen

  • Wie unterscheiden sich Brand-Traffic und allgemeine Suchanfragen?
  • Welche Suchanfragen konvertieren wirklich?
  • Zu welchen Tageszeiten lohnen sich Anzeigen am meisten?

Teil 4: Social Media Dashboard

  • Welche Plattformen erzeugen welche Performance?
  • Was bedeutet eigentlich Performance?
  • Welchen Mehrwert liefert Social Media dem Unternehmen?

Teil 5: Email-Marketing Dashboard

  • Woher stammen die Newsletter-Abonnenten?
  • Welche Zielseiten werden am häufigsten besucht und wie hoch ist die Absprungrate?
  • Welche Umsätze wurden über einzelne Kampagnen generiert?

Teil 6: Dashboard für Redakteure

  • Welchen Anteil der Besucher genieren Content-Projekte?
  • Welche Art von Content performt am besten?
  • Wie viele Events (z.B. Newsletter Anmeldungen) werden generiert?

Anregungen und Ergänzungen

Über eure Ideen, Erfahrungen und Anwendungsfälle würde ich mich freuen, um ein möglichst breites Themenspektrum abzudecken.

Nichts verpassen?

Feed abonnieren!

3 Antworten zu Google Analytics Dashboard – Artikelserie

  1. Michael Schöttler 5. Februar 2012 at 09:32 #

    Hallo, ich würde mich freuen wenn du in den kommenden Artikeln vor allem auch erklären würdest, welche Einstellungen wie vorzunehmen sind um die optimalste Auswertung vorzunehmen,

    Bei ist besonders Wichtig den Strom der Besucher zu lesen.. Also von wo kommt er, was macht er, welche Seiten nutzt er, wieso und vor allem wann geht er wieder. Das wäre toll ;)

    PS: Wieso kann ich die Kommentare nicht abonnieren?

    • Simon 5. Februar 2012 at 18:15 #

      Herzlichen Dank für deinen Input! Diese Woche wird der erste Beitrag der Serie kommen, in dem ich die Grundeinstellungen für Dashboards beschreibe: Herkunft, Verhalten und Ergebnisse. Falls es für deine Erwartungen nicht tief genug in die Auswertungsmöglichkeiten geht, schiebe ich dazu gerne noch einen Artikel außerhalb der Serie ein.

      PS: Plugin ist drin, jetzt kannst du gerne die Kommentare abonnieren ;)

  2. Michael Schöttler 5. Februar 2012 at 18:36 #

    Hallo Simon, da danke, dass mache ich dann doch jetzt gerne ;) Super das es gleich umgesetzt wurde, weiter so!

Hinterlasse eine Antwort