Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb396/inside-om/wp-content/themes/canvas/functions/admin-hooks.php on line 160

Email Summit Berlin 2012 – Recap

Das Schöne an der Berliner Internet Szene ist, dass man im Wochentakt mit Veranstaltungen, Konferenzen oder Partys versorgt wird. So auch vergangenen Freitag auf der Berlin Email Summit im Umspannwerk. Optivo, als Veranstalter, lud zu einem Email Marketing Event mit vielversprechenden Speakern wie reBuy oder mymuesli ein. Von 10 bis 14 Uhr sollte sich alles um Newsletter und Networking drehen.

Speaker und Insights

Los ging es mit einem kurzem Abriss der Geschichte der Email und einem Optivo Mitarbeiter, der keine Email Freunde hatte ;) Was natürlich daran lag, dass er der erste in seinem Freundeskreis mit Email Adresse war.

Als erster Speaker bzw. erste Speakerin trat Britta von reBuy auf die Bühne. Schnell war klar, dass reBuy im Email Marketing sehr professionell aufgestellt ist. Als generelles Setup kann man folgende Punkte festhalten:

  • Schnittstelle zu den Kundendaten als Voraussetzung für Segmentierungen
  • Aufstellung eines Kriterienmonitorings, um Kunden in Segmente einzuteilen
  • Anreicherung der Kundendaten um Daten aus einem Post-Click-Tracking
  • Automatisierte Mailings auf Basis von definierten Regeln
  • Klassischer Newsletterversand, um Bedarf von Sales, CRM, Produktmanagement und Geschäftsführung zu decken

Es folgten drei Mini-Case-Studies im Umgang mit Neu-, Bestands- und inaktiven Abonnenten. Kurz zusammengefasst, Begrüßungsserie aufbauen, Geburtstagsmailing verschicken und inaktive Abonnenten loslassen.

Den Gegenpol stellte mymuesli mit sehr liebevollem, anlassbezogenem Email Marketing dar. Aufgrund der überschaubaren Produktpalette entschied man sich gegen einen wöchentlichen Versand. Hingegen fokussiert man sich auf Anlässe, wie Ostern oder Weihnachten, und thematische Mailings, zum Beispiel um auf ihren neuen Printkatalog aufmerksam zu machen. Fester Bestandteil sind auch automatische Geburstags- oder Nachfass-Mailings. Mymuesli ist mittlerweile in Supermärkten vertreten, sodass es diese für die passende, regionale Zielgruppe ebenso in den Newsletter schaffen.

Vielleicht lag es am Kaffee, aber nach der halbstündigen Pause flachten die Vorträge deutlich ab. Aus dem Vortrag von Simfy konnte ich nur mitnehmen, dass selbst Unternehmen für die Email Marketing ein sehr wichtiges Instrument ist, Entscheidungen nach Bauchgefühl statt auf Basis solider Daten treffen. Wer Kunde bei Simfy ist, weiß, dass man von Julia, Anna oder Laura im Mailing angesprochen wird. Angeblich klingen Frauennamen sanfter und dienen dem Kunden als konkreter Ansprechpartner. Ob dieser Ansatz auch verifiziert wurde, konnte nicht bestätigt werden.

Danach folgte ein Vortrag von Lieferando. Sehr unterhaltsam, wenig informativ, gemixt mit viel Lieferheld-Bashing. Die beiden Mädels von Lieferheld im Publikum waren darüber eher amüsiert. Lieferando fährt übrigens den Ansatz, dass jeder Newsletter anders aussieht und ein Erlebnis für sich darstellt. Ansonsten funktionieren angeblich Bling-Bling-Elemente und Mitarbeiterbilder von blonden Frauen.

Zuletzt machte Optivo auf die Trends Mobile, Community Building und Video aufmerksam. Obwohl Email Marketing einer der ältesten Marketing Bereiche ist, muss man festhalten, dass es technisch auf einem Stand von vor 10 Jahren stehen geblieben ist. Zumindest werden aktuell die ersten Gehversuche in Sachen Video-Einbettung gemacht.

Fazit

Die Email Summit in Berlin präsentierte sich als sehr kurzweiliges und informatives Event. Keine Sales Veranstaltung von Optivo, sondern eine Möglichkeit sich Input und Ideen für den eigenen Newsletterversand zu holen. Das ist auch ein schöner Aspekt des Email Marketings, man kann sich über Kampagnen und Ideen austauschen, ohne Nachteile befürchten zu müssen. Nächstes Jahr bin ich gerne wieder dabei und hoffe, noch mehr Email Marketing Manager und weniger Geschäftsführer als Speaker zu sehen. Schließlich sind sie am nächsten an den Kampagnen dran.

Nichts verpassen?

Feed abonnieren!

3 Antworten zu Email Summit Berlin 2012 – Recap

  1. Michael Schöttler 7. Mai 2012 at 21:24 #

    Woher haste die Infos, ich komme ja auch aus Berlin und würde dich sicherlich auch mal bei Events begleiten

    • Simon 7. Mai 2012 at 21:57 #

      Das war ein Zufall, da ich den Blog von Optivo abonniert habe. Ansonsten kommt das meisten über Twitter rein. Ich kann dich beim nächsten Mal gerne benachrichtigen, wenn ich wieder unterwegs bin.

Trackbacks/Pingbacks

  1. » 2-D und 3-D waren gestern – multivariate E-Mail-Erfolgsauswertung in 6-D leicht gemacht Campfire - 26. April 2012

    [...] In Gesprächen auf dem Berlin Email Summit (danke übrigens für die tollen Recaps hier, hier & hier!) sowie auf der Email-Expo gewann ich den Eindruck, dass erfreulicherweise zwar bereits viel [...]

Hinterlasse eine Antwort